BandReview: Ost+Front

Vorvorwort


 

Lange ist es her, dass man etwas von mir gehört hat. Aber das Warten hat ein Ende, Prayer is back! Und er hat eine neue Rubrik im Gepäck. Während meiner Abwesenheit ist mir die Idee zu einer neuen Rubrik gekommen. Ab jetzt gibt es den Musik-Tipp der Woche nur noch ab und zu als Musik-Tipp. Den wöchentlichen Platz nimmt die BandReview ein. Ich werde jede Woche eine Band vorstellen und einen Musik-Clip hinzufügen. Aber genug drum rum geredet. Kommen wir nun zum Eingemachten.

Vorwort


 

Ich möchte die neue Rubrik mit einer Band starten, bei der viele vom Namen her auf etwas anderes tippen würden. Aber ich kann versichern sie sind vom Krieg sehr weit entwfernt. Es sei den wir reden vom Krieg gegen schlechte Musik, denn hier wären sie super aufgehoben an der Front…..die dies wöchige Band Ost+Front.

Bandgeschichte


 

Ost+Front ist eine Neue Deutsche Härte aus Berlin, welche 2008 von Patrick Lange gegründet worden ist. Einigen wird dieser Name bereits durch Bands wie Corvus Corax, Schelmish oder Tanzwut bekannt sein. Der breiten Öffentlichkeit wurde Ost+Front das erste mal 2011 auf dem M’era Luna Festival bekannt. Während diesem Auftritt übernamm  Chris L. von Agonoize den Posten des Frontmanns. Aber keine zwei Wochen später verließ er die Band, den Posten des Sängers übernamm nun Patrick Lange welcher bisher als Backgroundsänger und Gitarrist agierte. Nach mehreren kritischen Reaktionen auf ihre Alben, ihren Stil und ihre Outfits, (auf welche ich später genauer eingehen werde) folgten Ende 2012 mehrere Clubkonzerte, welche den Bekanntheitsgrad der Band steigen ließen. Im März 2013 folgten dann die ersten Auftritte im Ausland und im Sommer des gleichen Jahres Auftritte auf großen Bühnen der Schwarzen Szene wie Blackfield oder M’era Luna Festival.

Musikstil


 

Ost+Front ist eine Neue Deutsche Härte Band, welche lyrisch gesehen stark an Rammstein erinnern. In ihren Texten geht es inhaltlich um Gesellschaftskritik und die Abgründe der menschlichen Psyche. Viele Musikmagazine oder Websites übten Kritik an Ost+Front und nannten sie eine schlechte Kopie Rammsteins, welche zum fremdschämen anregt. Ein starkes Beispiel hierfür liefert der Song „Ost+Front 2014“, welcher stark an „Moskau“ von Rammstein erinnert.

Auf der anderen Seite gibt es auch Kritiker, welche Ost+Front unterstützen und der Meinung sind, sie hätten ihren eigen Stil entworfen und sich seit dem ersten Album weiterentwickelt. Sie loben ihren Liebe zum Detail und die tiefgründigen Texte.

Bandmitglieder


 

Die Bandmitglieder tragen alle Pseudonyme.

Gesang: Hermann Ostfront

Gitarre: Gernhardt von Brüh

Gitarre: Siegfried Helm

Tasten und Trommeln: Eva Edelweiß

Bass: Wilhelm Rotlauf

Schlagzeug: Fritz Knacker

http://tombstone-webzine.tasradi.de/wp-content/uploads/2013/11/Ost+Front-__-2013-11-1-Rev-1-A.jpg

http://tombstone-webzine.tasradi.de/wp-content/uploads/2013/11/Ost+Front-__-2013-11-1-Rev-1-A.jpg

Veröffentliche Alben


 

Ost+Front veröffentlichte bisher 2 Alben und 1 EP.

Alben:

2012: Ave Maria

2014: Olympia

Ep:

2013: Bitte schlag mich

http://www.the-spine.de/files/folder_4.jpg

http://www.the-spine.de/files/folder_4.jpg

http://www.blackmagazin.com/wp-content/uploads/2014/02/Ostfront.jpg

http://www.blackmagazin.com/wp-content/uploads/2014/02/Ostfront.jpg

http://www.synthema.ru/uploads/posts/2013-09/1380370955_cover.jpg

http://www.synthema.ru/uploads/posts/2013-09/1380370955_cover.jpg

Das Album Ave Maria wurde heftig kritisiert, einerseits durch den auf dem Album enthaltenen Song und zuvor veröffentlichten Video zu „Ich liebe es“, welches sexuelle Handlungen explizit darstelle und andererseits, weil es laut der Meinung vieler Kritiker, die Vorherrschaft Rammsteins ziemlich hemmungslos kopiert oder dass das Provokationspotenzial eher gering bleibt durch die eher gewöhnungsbedürftigen Texte und die amüsante Optik der Band. Das Album wurde von der FSK nach mehrfacher Prüfung mit einem FSK 16 Logo versehen.

Das Album Olypmpia widerum wurde mit gemischten Meinungen aufgenommen. Die Einen fühlen sich peinlich berührt und neigen eher zum Fremdschämen, die Anderen loben den musikalischen Fortschritt den die Band gemacht hat.

Kontroversen


 

Da die Band zuerst unter dem Namen Ostfront auftraten kamen schnell Vorwürfe von Verbreitung von rechtsradikalem Gedankengut auf. Hinzu kam das eine rechtsextreme Band aus Thüringen unter einem ähnlichen Namen auftraten. Daraufhin änderten sie ihren Namen in Ost+Front und distanzierten sich von rechtsextremen Vorwürfen.

Im September 2013 bekam die Band einen Auftritt in der Stadt Windeck vom Bürgermeister untersagt, nachdem sich Einwohner und die Bürgerkulturstiftung des Ortes beschwerten. Der Band wurde vorgeworfen Gewalt zu verherrlichen und eine politische Motivation zu vertreten.

Fazit/Urteil


 

Es mag stimmen, dass Ost+Front gewöhnungsbedürftige Liedtexte und Outfits besitzen. Aber das muss noch lange nicht heißen das sie schlechte Musik machenm, denn das kann man ihnen meiner Meinung nach nicht unterstellen, ihre Musik ist halt nicht für die breite Masse bestimmt aber Fans der Neuen Deutschen Härte sollten sich von den Kritiker nicht abschrecken lassen und sich diese Band einmal in Ruhe anhören, ihr werdet es nicht bereuen. Es ist vielleicht die etwas andre Band, welche sich vllt nahe am Stile Rammsteins bewegt aber sie kopieren tun sie sie sicherlich nicht. Von mir gibts eine Definitive Empfehlung, denn ich unterstütze diese Band sehr gerne und bin ein großer Fan ihrer Lieder.

Rezzi_Musik_90

Musikvideo – Ost+Front: Bitte Schlag Mich!


DeadCityPrayer

Author: DeadCityPrayer

Ich bin das erste Nicht-Gründungsmitglied und hauptsächlich in der Redaktions- und Podcast-Abteilung tätig. Alles was mit Musik, hauptsächlich Metal, interessieren mich.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

2.758Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress