Kolumne: Die Geschichte von Isaac Clarke

Vorwort

Hallo zusammen, hier ist eine kleine Neuauflage einer alten Kolumne, die zuerst auf rezessition.naba.at veröffentlicht wurde. Nun sitze ich an der Arbeit, habe gerade nichts zu tun und denke mir „Hey….. Ich könnte Mal was veröffentlichen.“ Und so kam ich dazu das alte Archiv zu durchsuchen, wo noch ein paar alte Artikel liegen. Nun bekommt Ihr eine unveränderte Kolumne. Wuhu..!!

 

 

Gegenwart

_________________________________________________________________________________________

Die Tür ist zu, keiner kommt rein. Die Lüftungsschächte müssen noch gesichert werden. Mein Herz fängt langsam an sich zu beruhigen. Ein Stuhl. Endlich etwas Ruhe, vorerst. Der Schnee weht gegen die Fensterscheibe, der Wind pfeift durch die undichten Stellen an der Tür. Von hier aus sind die monströsen Schreie zu hören, die nicht weit von meiner Position aus erzeugt werden. Es ist kalt. Während ich hier so sitze denke ich darüber nach, wie das Ganze nur passieren konnte.

 

 

Wie alles Anfing

_________________________________________________________________________________________

Es fing schon an, als ich geboren wurde. Meine Mutter war Unitologistin, was für eine Ironie, und mein Vater war, oder ist Schiff-Designer. Ich kann es nicht genau sagen, weil er wegging, als ich noch ein Kind war. Ausgerechnet in dieser Situation sehe ich sein Gesicht vor mir, wie als wäre es gestern gewesen. Vorher habe ich Jahre lang nicht mehr an Ihn gedacht. Meine Mutter musste mich alleine groß ziehen. Trotz alle dem wollte ich ihm etwas beweisen und strebte eine Laufbahn als Schiff-Ingeneur an.

Problem war nur, dass meine Mutter kein Geld für das Studium hatte, weil sie alles in einen Titel der Unitology-Kirche steckte. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum ich diese Gruppierung so hasse. Dennoch habe ich es geschafft an einem College meinen Abschluss mit Auszeichnung zu machen. Ich habe es dir gezeigt. Hörst du Dad? Dann lernte ich Nicole kennen. Meine liebe Nicole. Alles schien perfekt zu sein. Doch dann stritten wir uns, weil meine Karriere stagnierte und sie ließ sich auf das Abbauschiff, die USG Ishimura, versetzen.

Ich wollte mich einfach entschuldigen, dass ich so ein Dickkopf war. Und dann erhielt ich sie. Eine Nachricht von Nicole. Sie war einfach nur unverständlich und unvollständig. Als ich hörte, dass es ein Kommunikationsproblem auf der Ishimura gab, habe ich nicht gezögert und bin mit dem nächsten Schiff dort hin. Was ich dort sehen sollte, hätte ich mir selbst im Traum nicht vorstellen können.

 

 

Der Horror beginnt

_________________________________________________________________________________________

Das Abbauteam hatte einen versteckten Marker gefunden. Dieser sorgte dafür, dass die komplette Besatzung durch drehte und sich gegenseitig um brachten. Doch das sollte nicht alles sein. Mit den toten Körpern geschah etwas. Sie verwandelten sich in Monster. In so genannte Necromorphs. Es war ein reiner Überlebenskampf. Erst auf dem Schiff und dann auf dem Planeten Aegis VII. Ich musste feststellen, dass Nicole, meine geliebte Nicole, tot war. Der Marker hat mir einen Streich gespielt und mir Hirngespinste in den Kopf gesetzt um mich zu kontrollieren. Bei meiner Flucht von Aegis VII wurde ich von Earth Gov. gefangen genommen und Experimenten unterzogen. Der Marker pflanzte mir einen Bauplan für weitere Marker in den Kopf und Earth Gov. nutzte dies um einen gewaltigen Marker, auch goldener Marker genannt, zu erschaffen. Den Grund für dieses Handeln, kann man in wenigen Sätzen erklären. Der Marker scheint eine unendliche Energiequelle zu sein, den die Menschen nutzen wollen um zum einen Ihr Überleben zu sichern und zum anderen um Waffen zu bauen. Wie zu erwarten war, geschah auf der Sprawl, wo ich gefangen war, genau das gleiche wie auf Aegis VII. Bei meiner Flucht lernte ich Elli Langford kennen und zerstörte mit Ihrer Hilfe den goldenen Marker.

Am Ende

_________________________________________________________________________________________

Nach den Ereignissen auf der Sprawl versuchte ich mich von alle dem fern zu halten und mit Ellie ein neues Leben zu beginnen. Doch Unotology machte weiter mit den Marker-Experimenten und Ellie wollte das Alles beenden. Sie verließ mich, weil ich mit der ganze Sache nichts mehr zu tun haben wollte, aber das ganze stieß mich nur weiter in den Abgrund. Vor ein paar Tagen kamen Earth Gov. Soldaten zu mir und berichteten, dass es eine Möglichkeit gäbe die Marker für immer zu stoppen und, dass Ellie auf dieser Mission ist. Sie haben den Kontakt zu Ihr verloren, darum machte ich mich auf den Weg sie zu retten. Wir haben sie gefunden und versuchen nun die Marker-Epedemie zu stoppen. Falls jemand diesen Text-Log findet, dann haben wir es nicht geschafft und Sie müssen es unbedingt beenden. Das war nun vielleicht mein letzter Eintrag. Isaac Clarke, Ende….

Kuhra

Author: Kuhra

Ich bin einer der Gründer von Rezessition und bin hauptsächlich im redaktionellen Bereich unterwegs. Aber auch der Podcast und gewisse andere Bereiche fallen unter meine Aufsicht.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

3.530Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress